Haben Sie die Rechte der benutzten Fotos und Bilder abgeklärt?

 

Bei eigenen Fotos beachten:

  • Für Fotos, auf welchen Personen zu erkennen sind, müssen Sie die Personenrechte schriftliche einholen. [Model-Release-Vertrag].
    Bei Freunden und Verwandten immer nachfragen ob sie mit der Veröffentlichung ihrer Person einverstanden sind

  • Gemälde, Skulptur, Bauwerke in privaten Besitz:
    Der Eigentümer der Werke ist nicht der Urheber. Er hat lediglich die Nutzungsrechte. Nur der Urheber oder seine Erben können darüber entscheiden ob Fotos von seinem Kunstwerk veröffentlicht werden dürfen. Es sei denn er vergibt vollumfängliche Nutzungsrechte.

  • Gegenstand in privaten Räumen (Wohnung, Museum, Gewerbebetriebe, Gasthäuser, ...)
    Fotografieren kann verboten werden oder kostenpflichtig sein (Hausrecht)

  • Gemälde, Skulptur, Bauwerke, Schlösser die sich dauerhaft im öffentlichen Raum befinden:
    Werke, die sich bleibend an öffentlichen Wegen, Straßen und Plätzen befinden … dürfen vervielfältigt, verbreitet und öffentlich wieder gegeben werden.
    (Panoramafreiheit § 59 URhG) 
    Mehr Infos darüber finden Sie unter dem Link der Kanzlei für Urheber- und Medienrecht

  • Fotos von Tieren dürfen ohne Zustimmung ihrer Besitzer veröffentlicht werden.
    (§ 90a BGB)

 

Bei gekauften Fotos zu beachten:

  • Fotos von Fotografen oder Bildagenturen:
    Das Fotomaterial kann nach den verhandelten Nutzungsrechten veröffentlicht werden.
    Ein Foto wird für bestimmte Medien, einen örtlichen / nationalen / internationalen Raum oder eine bestimmte Nutzungszeit verkauft.
    Sollten Sie eine einfache Nutzung für Ihre Internetseite haben, dürfen Sie das Foto nicht in Ihren Print-Werbemitteln einsetzen. Das kann durch Abmahnungen teuer werden. Zusätzliche Nutzungsrechte müssen käuflich erworben werden.
  • Die Quelle des Fotos sollte im Impressum erscheinen
  • Beispiel Bildagentur: 

 

Bildagenturen z.B.:

 

Nutzungsrechte

[iceaccordion theme="simple"] [accordionslide title="einfaches Nutzungsrecht:"] Das Nutzungsrecht ist zeitlich, inhaltlich und räumlich begrenzt.
Der Fotograf kann somit das Foto zweitverwerten. [/accordionslide] [accordionslide title="Das ausschließliche Nutzungsrecht:"] berechtigt den Inhaber, das Werk unter Ausschluss aller anderen Personen auf die ihm erlaubte Art zu nutzen und Nutzungsrechte einzuräumen. Es kann bestimmt werden, dass die Nutzung durch den Urheber vorbehalten bleibt. § 35 bleibt unberührt. (§ 31)
d.h. die Bilder dürfen jederzeit und überall benutzt werden. [/accordionslide] [accordionslide title="Lizenzfreie Fotos:"] sind nicht kostenlos. Sie können lediglich uneingeschränkt genutzt werden - nach Bezahlung.
Sehr vorsichtig die Nutzungsbedingungen lesen! [/accordionslide] [accordionslide title="kostenlose Fotos:"] (public domain)
In diesem Fall gibt niemanden mehr, der die Urheberrechte besitzt z.B. wenn der Urheber schon vor 70 Jahren gestorben ist.  
Oder der Urheber verzichtet auf die Nutzungsrechte, bleibt aber dennoch immer Urheber und muss im Zweifelsfall auch genannt werden. [/accordionslide] [accordionslide title="CC-Lizenzen:"] Creativ Commons - geregelte Vereinbarung im Internet (Deutschland)

Sie dürfen das Material in jedem Format oder Medium vervielfältigen, weiterverbreiten und verändern, auch für kommerzielle Zwecke. Einschränkungen dazu gibt es in den verschiedenen CC-Lizenzen:

CC-Lizenz-1: Namensnennung
CC-Lizenz-2: Namensnennung, keine Bearbeitung
CC-Lizenz-3: Namensnennung, nicht Kommerziell
CC-Lizenz-4: Namensnennung, nicht Kommerziell, keine Bearbeitung
CC-Lizenz-5: Namensnennung, nicht Kommerziell, Weitergabe unter gleichen Bedingungen
CC-Lizenz-6: Namensnennung, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

Namensnennung bedeutet:
Sie müssen die Urheberschaft ausreichend deutlich benennen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade Sie oder Ihre Nutzung des Werks besonders.

Weitergabe unter gleichen Bedingungen:
Sie müssen die Urheberschaft ausreichend deutlich benennen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade Sie oder Ihre Nutzung des Werks besonders.

CC-Lizenzen werden dem Bild in Form von Meta-Angaben mitgegeben.

Einzelvereinbarungen zwischen Rechteinhaber und dem Nutzer können immer noch getroffen werden (bezieht sich nur auf die Gewährung noch weiterer Freiheiten, nicht dagegen die Einschränkung der in der CC-Lizenz bereits enthaltenen Freiheiten)

[/accordionslide] [/iceaccordion]